die Region Liptov (Liptau) liegt nicht nur ziemlich in der Mitte, sondern ist insgesamt besonders typisch für das Landleben in der Slowakei

Vorträge

    ... drinnen oder draußen, wir erzählen viel über Natur und Kulturgeschichte, und wenn wir uns mal nicht kompetent genug fühlen, werden zusätzliche Referenten herbeigeholt ... 

Spannende Erfahrungsberichte mit eigenen Fotos

    Das "aktuelle Standard-Sortiment" reich bebilderter Vorträge mit Frieder Monzer, gelegentlich ergänzt durch deftige Sauerkrautsuppe, Knabbereien, Teespezialitäten und Alkohol aus der Osthälfte Europas:

"Auf den Spuren von Elisabeth Bathory und Murnaus Nosferatu durch die Karpaten" oder "Die Burgruinen im nördlichen Karpatenraum"
    Vortrag mit Fotos (Projektionsfläche erforderlich)
Der nördliche Karpatenraum ist übersät mit Burgruinen, allein der 1321 gestorbene Separatistenkönig Matúš Čák besaß über 50 Burgen an Mittellauf der Waag. Hier lebte die berüchtigte Blutgräfin Elisabeth Bathory, hier wurden zentrale Teile von Friedrich Wilhelm Murnaus Stummfilm-Klassiker Nosferatu gedreht. Der allmähliche Verfall begann oft mit Beschädigungen zur Zeit der Kuruzenkriege um 1700, die nicht mehr ausgebessert wurden. Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer hält Burgruinen für eine ideale Verflechtung von Kulturgeschichte und Natur, zumal oft von Kalksteinhügeln mit bunter Vegetation weite Blicke ins Land hinaus möglich sind. Er beschreibt, wie man die Burgruinen im nördlichen Karpatenraum quasi zum roten Faden einer von Gespenstergeschichten durchsetzten Slowakei-Rundreise machen kann.
 
"Erholsamer Familienurlaub für zwei Euro pro Person und Nacht"
    Vortrag mit Fotos (Projektionsfläche erforderlich)
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer glaubt es selbst kaum, für einige seiner schönsten Feriennächte überhaupt bezahlte er vor kurzem zwei Euro pro Person. Es handelt sich um das kleine Mittelgebirge Pieniny an der polnisch-slowakischen Grenze, etwa 700 Straßenkilometer von Berlin entfernt. Die Kinder sollten Wanderungen nicht ganz abgeneigt sein, im typischen Diskoalter gibt es für sie vielleicht interessantere Ziele. Monzer rechnet seinem Publikum vor, was der Aufenthalt einschließlich An- und Abreise kostet. Als Gegenwert bekommt man klare Gebirgsflüsse mit Badestellen und Holzflößen, spitze Berge, duftende Kräuterwiesen, interessante Museen, regionale Küchenspezialitäten, ...
 
"Der slawische Kulturkreis beginnt kurz hinter Berlin" oder "Kopernikus´ Geburtsstadt gehört zu den schönsten Städten der Welt"
    Vortrag mit Fotos (Projektionsfläche erforderlich)
Der slawische Kulturkreis beginnt etwa eine Stunde Bahnfahrt hinter Berlin! Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer erklärt detailliert, warum er die alte Hansestadt Toruń (Thorn an der Weichsel) für die schönste Stadt Polens hält und was man auf dem Weg dorthin erleben kann. Sie steht seit 1997 auf der UNESCO-Welterbeliste, ihre Mischung aus historischer Bausubstanz und (bedingt durch die relativ große Uni) jugendlichem Elan ist wirklich einzigartig. In dieser Gegend entstand vor 1000 Jahren das erste polnische Staatsgebilde und später siedelten sich die Kreuzritter an, im Februar 1473 wurde Nikolaus Kopernikus als Niklas Koppernigk in Toruń geboren. Man findet klare Seen und beerenreiche Heidelandschaften, viele Provinzschlösser wurden zu erschwinglichen Hotels umgebaut.
 
"Ein Land für Touristen, die keine Touristen mögen" oder "Rundreise durch ein gastfreundliches, mit vielen Vorurteilen behaftetes Land"
    Vortrag mit Fotos (Projektionsfläche erforderlich)
"Ein Land für Touristen, die keine Touristen mögen", sagte einmal ein Rundfunkreporter über Moldova (Republik Moldau, ehemalige Sowjetrepublik Moldawien). Damit ist gemeint, dass die wenigen Touristen dort nur selten auf ihresgleichen treffen und somit sozusagen schnell zur Seele des Landes vordringen. Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer fühlt sich stets außerordentlich wohl in Moldova, die gastfreundliche Mischung aus romanischem Temperament und slawischer Warmherzigkeit findet er einzigartig. Ein ideales Ziel für improvisationsfreudige Leute, die einmal die ausgetretenen Pfade der Tourismuswirtschaft verlassen möchten. Viele der grotesken Vorurteile über das Land kann Monzer widerlegen, selbst den seit 25 Jahren friedlichen Separatistenstaat Transdnestrien besucht er inzwischen immer wieder gern. Nicht zuletzt können Touristen im direkten Kontakt mit Bewohnern "armer" Länder ihren Blick dafür schärfen, was wirklich wichtig im Leben ist.
 
"Urlaubsideen für Romantiker und Entdecker in der Osthälfte Europas"
    Vortrag mit Fotos (Projektionsfläche erforderlich)
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer führt sein Publikum in mehrere Länder zwischen Balkan und Baltikum, beispielsweise zu Burgruinen, Holzarchitektur, Provinzschlössern, Dampfeisenbahnen, Alleen und Weinbaugebieten.
 
"Fernwanderwege, Fahrradrouten und Paddelgebiete in der Osthälfte Europas"
    Vortrag mit Fotos (Projektionsfläche erforderlich)
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer entführt sein Publikum beispielsweise an die Ostseeküste und in die Karpaten, sein erster eigener Wanderurlaub fand zu seiner Schulzeit in der Niederen Tatra statt. Zur Zeit ist er an einer Initiative beteiligt, die einen Fernwanderweg durch die Buchenurwälder Mitteleuropas ausweisen will.
 
"Auf den Spuren der roten Zora und ihrer Bande"
    Vortrag mit Fotos (Projektionsfläche erforderlich, eventuell DVD-Player, Fotos von 2007/08, also nicht ganz topaktuell)
Tatsächlich hatte der Kommunist Kurt Kläber (Pseudonym Kurt Held) eine Waisenkinder-Bande im jugoslawischen Senj kennengelernt, als er seinen Jugendbuch-Klassiker "Die rote Zora und ihre Bande" schrieb. Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer erzählt, welche Reaktionen das Buch bis heute hervorruft und wie es jetzt in Zoras Heimat aussieht.
    Fremde Medienbestandteile: Buch "Die rote Zora und ihre Bande" (1941), Fernsehserie "Die rote Zora und ihre Bande" (1979)

Lesungen, Spaziergänge, Picknicks, ...

    Das "aktuelle Standard-Sortiment" sonstiger Veranstaltungen mit Frieder Monzer, weitere Themen auf Anfrage:

"Arielles Verwandte in der Osthälfte Europas"
    Vortrag mit Lesung und Musik (Stereo-Anlage erforderlich, eventuell DVD-Player)
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer erzählt von Nixen und anderen Wassergeistern.
    Fremde Medienbestandteile: Buch "Die Nixen in Estland" (1983), Verfilmung von Dvořáks Oper "Rusalka" durch das tschechoslowakische Staatsfernsehen in freier Natur (1975)
 
"Literaturklassiker aus der Osthälfte Europas"
    Vortrag mit Lesung
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer gibt einen Überblick, auf Anfrage ist auch eine Konzentration auf eine bestimmte geographische Region möglich.
    Fremde Medienbestandteile: verschiedene Textauszüge
 
"Rock und Jazz im Realsozialismus"
    Vortrag mit Lesung und Musik (Stereo-Anlage erforderlich, eventuell DVD-Player)
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer gibt einen Überblick, er war zu seiner Jugendzeit Fan von polnischem (Skaldowie, Nalepa, Niemen) und ungarischem (Bergendy, Omega, Piramis, die Oper "König Stephan") Rock sowie tschechischem Jazz (Stivín, Kratochvíl). Bis heute gibt es erfolgreiche Verknüpfungen von Rock und Jazz mit Folklore, besonders bekannt dafür sind die Blechkappellen vom Balkan.
    Fremde Medienbestandteile:jede Menge Musikschnipsel
 
"Der sogenannte Sanfte Tourismus und seine Vorläufer"
    Vortrag mit Lesung
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer erklärt, was nachhaltiger Tourismus bedeutet und was uns historische Reiseberichte heute noch sagen können. Besonders möchte er dazu ermutigen, im Urlaub einmal unsere östlichen Nachbarländer statt ferner Kontinente zu erkunden.
    Fremde Medienbestandteile: historische Reiseberichte
 
"Die halbe Wiese und viele Zweige kann man essen" oder "Salate, Heiltees und Gewürzmischungen selbst gesammelt"
    Spaziergang am Stadtrand mit Bestimmungsbuch und Fotoapparat
"Die halbe Wiese und viele Zweige kann man essen", meint Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer. Er möchte darauf aufmerksam machen, welche vergessenen Genüsse buchstäblich an den Wegesrändern lauern. Daraus lassen sich beispielsweise Salate, Heiltees und Gewürzmischungen herstellen. Bestimmungsbuch und Fotoapparat können den Teilnehmern helfen, künftig auch ohne persönliche Anleitung zu sammeln.
 
"Mobilität und Orientientierung"
    Picknick am Lagerfeuer mit Diskussion und Spielen
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer geht wie viele seiner Kollegen davon aus, dass ein moderner Mobilitätsbegriff ein Erreichen bestimmter Ziele (Arbeit, Bildung, Einkauf, Erholung) statt ein Zurücklegen weiter Entfernungen meint. Vor diesem Hintergrund möchte er auch dazu ermutigen, im Urlaub einmal unsere östlichen Nachbarländer statt ferner Kontinente zu erkunden. Manche Verkehrsmittel dort sind sehr preisgünstig, in einigen Ländern dürfen Studenten und Senioren sogar kostenlos Bahn fahren. Monzers besondere Liebe unter den Verkehrswegen gilt den Alleen, welche seit dem Motto "Freie Fahrt für freie Bürger" in Deutschland leider stark dezimiert wurden. Ergänzt wird die Zusammenkunft durch unterhaltsame Spiele in der Landschaft, die den natürlichen Orientierungssinn ohne technische Hilfsmittel schulen.
 
"Ostblock-Reiseerinnerungen aus der Zeit der Mauer"
    Picknick am Lagerfeuer mit Diskussion
Umweltberater und Reisebuchautor Frieder Monzer ist ein bekennender Ostdeutscher! Nein, er möchte die Mauer nicht zurück haben. Aber er sieht auch nicht ein, dass die unterschiedliche Lebenserfahrung der vor 1989 aufgewachsenen Generationen einem bedingungslosen Einheitsjubel untergeordnet werden soll. Aufgewachsen nur wenige Meter von der sächsisch-böhmischen Grenze entfernt, so dass er sich beispielsweise an den "Prager Frühling" persönlich erinnern kann. Monzer erzählt von den beschränkten Urlaubsmöglichkeiten und manchen kuriosen Alltagswegen der DDR-Bürger und erklärt, warum er sich auch heute noch gerne im ehemaligen Ostblock aufhält.
Biotop-Führung
    Durch unsere engen Kontakte zu Naturschutzorganisationen und ihren fachkundigen Spezialisten können wir Expeditionen nahezu zu jedem Biotopcharakter und jeder Tierart organisieren. Einige Arten wie Elche und Schildkröten gelten hierzulande dabei als besonders spektakulär. Aber an manchen alltäglichen Arten wie Heuschrecken und Libellen kann man Wechselwirkungen in der Natur fast noch besser erklären.